4. Projekttag

Vierter tschechisch- deutscher Projekttag in Vimperk

15 Schüler der dritten Klasse der Reinhold-Koeppel-Grundschule, die an dem Projekt „Zwei Sprachen- ein Gedanke“ teilnehmen, besuchten mit den Lehrerinnen Christine Thim und Renata Eibl ihre Partnerschule in Vimperk. Dies war nun schon der vierte gemeinsame Projekttag. Die Kinder kennen sich mittlerweile gegenseitig und so wurden sie von den tschechischen Schülern freudig erwartet. Nach einer kurzen herzlichen Begrüßung mit den bisher gelernten Liedern und einer kleinen Brotzeit fuhren alle gemeinsam mit dem Bus nach Kvilda zum Schneeschuhwandern. Zwei erfahrene Waldführer vom Nationalpark Sumawa begleiteten die Kinder in zwei Gruppen. Bei herrlichem Winterwetter, blauem Himmel, Sonnenschein und besten Schneeverhältnissen machten die Kinder zum Teil die ersten Erfahrungen mit den Schneeschuhen. Die Waldführer hatten aber auch Aufgaben für die Gruppen vorbereitet. Die Schüler mussten Bilder von Tieren einordnen in Winterschläfer, Zugvögel und Tiere, die hier überwintern. Die Tiernamen wurden vorher auf Tschechisch und Deutsch besprochen. Großen Spaß machte den Kindern auch die Spurensuche im Schnee: Es konnten viele Spuren von Eichhörnchen, Hasen und dergleichen entdeckt werden. Die zwei Stunden waren schnell vorbei und mit dem Bus ging es wieder zur Schule nach Vimperk zurück. Schneeschuhwandern macht hungrig und so aßen alle in der Schulmensa mit gutem Appetit Schweinebraten und Kartoffelknödel. Auch am Nachmittag war Programm angesagt. Um die Wörter für Lebensmittel auf Tschechisch und Deutsch zu wiederholen, durften sich die Kinder die Zutaten, wie Schinken, Käse, Gurken … für ihr Sandwich selber auswählen, das dann später auf der Heimfahrt verspeist wurde. Eine andere Gruppe bedruckte Stofftaschen und die dritte Gruppe porträtierte sich gegenseitig, um die gelernten Wörter für die Körperteile zu sichern. Die Gruppen, die immer gemischt aus tschechischen und deutschen Kindern bestanden,  wechselten durch, so dass alle Schüler alle Aufgaben ausführen konnten. Viel zu schnell verging auch der Nachmittag und es hieß dann auch schon wieder Abschied nehmen. Mit vielen Erinnerungen an diesen schönen Projekttag fuhren alle wieder nach Grafenau zurück und freuen sich jetzt schon auf das dreitägige gemeinsame Sprachcamp, das diesmal im Mai in der Saldenburg abgehalten wird. Die Grafenauer und Vimperker Kinder sind froh, an diesem länderübergreifenden INTERREG V Projekt zwischen dem Freistaat Bayern und der Tschechischen Republik teilzunehmen, das durch Europäische Fonds für regionale Entwicklung gefördert wird. Projekt-Träger sind die Volkshochschule ARBERLAND und das staatliche Schulamt in Regen als fachlicher Kooperationspartner.